Schäumen

Ihr Prototyp soll gut aussehen – aber fühlt er sich auch gut an?

Um auch haptisch Seriennähe zu erreichen, können wir mit Integralschaum arbeiten und so z.B. Armauflagen realisieren. Integralschaum zeichnet sich durch abriebfeste und reißfeste, exakt abbildende Oberflächen und einen weichen Kern aus. Durch unterschiedliche Integralschäume sind die Eigenschaften gut beeinflussbar. Härte und chemische Beständigkeit (gegen Öle und Fette) seien hier nur als Beispiel genannt.

Hohe Flexibilität bietet das Hinterschäumen, ein weiteres Verfahren bei dem eine Gießhaut (Folie, Gewebe oder Gussteil) in einer geschlossenen Form mit PUR Schaum hinterschäumt wird. Es sind sowohl sehr formstabile, als auch weichere Teile realisierbar. Die Oberfläche ist sehr gut und kann die verschiedensten Strukturen annehmen.

Das Hinterschäumen sorgt nicht nur für Teile, die sich gut anfühlen - Aspekte wie Ergonomie, Verletzungssicherheit, Schalldämmung und Stoßdämpfung können durch hinterschäumte Teile ebenfalls berücksichtig werden.

Kein Wunder, dass viele Teile im Kfz-Innenraum mit diesem Verfahren hergestellt werden.