FMEA (Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse)

Die FMEA oder kurz „Auswirkungsanalyse“ ist eine analytische Methode der Zuverlässigkeitstechnik, um potenzielle Schwachstellen in technischen Systemen oder Produkten zu finden.

Im Rahmen des Qualitätsmanagements bzw. Sicherheitsmanagements wird die FMEA zur Fehlervermeidung und Erhöhung der technischen Zuverlässigkeit vorbeugend eingesetzt.

Die FMEA wird insbesondere in der Design- bzw. Entwicklungsphase neuer Produkte oder Prozesse angewandt.

Durch den Einsatz der FMEA, werden anfallende Kontroll- und Fehlerfolgekosten in der Produktionsphase oder gar im Feld (beim Kunden) vermieden und die Serienkosten gesenkt.

Die systematische Vorgehensweise der H&H - Mitarbeiter und die jahrelange Erfahrung bei der Durchführung von FMEA´s in unterschiedlichen Branchen, kann auch Ihre Kosten im Serienprozess reduzieren.